Amtierende Bürgermeisterin

Gemeinde Wörthsee

CM_Logo.png

Mobilität, Nahversorgung und Gewerbe sind wichtige Lebensadern einer Gemeinde.

Der Schutz der Schwächsten im Verkehr, der Erhalt des Bewegungsradius bei Mitbürgern mit zunehmenden körperlichen Einschränkungen, die Versorgung mit den nötigen Dingen des täglichen Bedarfs und die Unterstützung des örtlichen Gewerbes, welches die Finanzkraft der Gemeinde mit prägt, sind mir wichtige Anliegen.

Einblick

  • Dank der Mithilfe des Elternbeirates konnten wir wieder einen Schulweghelferdienst einrichten. Sollten Sie sich hier ebenfalls gegen eine kleine Aufwandsentschädigung engagieren wollen, melden Sie sich bitte im Rathaus.
     

  • Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, vor allem für Kinder und Senioren, wurden auf Höhe des EDEKA und an der Wörthsee Straße in Höhe Graf-Toerring Straße neue Querungshilfen gebaut.
     

  • Geschwindigkeitsbegrenzungen wie Tempo 30 in der Hauptstraße/Steinebach verhelfen Fußgängern und Radfahrern gerade auf Straßen ohne Fußweg zu mehr Sicherheit.
     

  • In Zusammenarbeit mit Frau Münster vom Landratsamt konnten wir eine Verbesserung des ÖPNV mit einem 30-Minuten-Takt für den ganzen Tag erreichen.
     

  • In Folge der Verhandlungen des Landkreises mit dem MVV liegt Wörthsee ab 14.12.2019 in der gleichen Tarifzone wie Weßling, der Fahrpreis nach München reduziert sich um zwei Streifen.
     

  • An den vor allem in den Sommer- und Wintermonaten stark frequentierten öffentlichen Parkplätzen wurden Parkautomaten installiert.
     

  • Ich habe einen offenen Brief an den Münchner Oberbürgermeister Reiter verfasst, der von allen Bürgermeisterkollegen des westlichen Landkreises unterschrieben wurde. Das Schreiben weist darauf hin, dass bereits heute die Seegemeinden des Münchner Westens, aber auch Andechs und Pähl durch den motorisierten Individualverkehr der Tagestouristen völlig überlastet sind. Angesichts von 25.000 neuen Bewohnern in Freiham schlage ich die Einrichtung eines Badesees und Erholungsgeländes vor, um den Bewohnern von Freiham wohnortnah eine schnell erreichbare Freizeitmöglichkeit anzubieten.
    OB Reiter sicherte in seiner Antwort zu, einen Standort für einen Badesee zu prüfen. Die Stadtratskoalition hat das Planungsreferat inzwischen beauftragt, einen Vorschlag für einen Badesee mit Erholungsgelände zwischen Germering und A99 zu erarbeiten (SZ vom 21.8.2019). Mittlerweile hat sich die Stadt mit Germering auf ein Gebiet geeinigt.

     

  • Über die Einrichtung eines Badebusses aus München wird derzeit verhandelt.

  • Ausweisung eines Sondergebiets Einzelhandel an der Kuckuckstraße/Teilsrain. Mit der Sicherung über einen Städtebaulichen Vertrag wird Max von Bredow (Quest Immobilien) einen Nahversorger mit 800 qm Verkaufsfläche in Holzbauweise errichten und damit die fußläufige Versorgung der angrenzenden Gemeindeteile sicherstellen.
     

  • Derzeit Konkretisierung einer kleinen Gewerbeeinheit am Kirchenwirt (Erdgeschoss Haus 2) in Zusammenarbeit mit Architekturbüro und Projektsteuerer.
     

  • Im interkommunalen Gewerbegebiet mit Inning sind alle Einheiten verkauft und bedeuten für die Gemeinde nicht unerhebliche Gewerbesteuereinnahmen.

Ausblick

  • Weitere Stärkung des ÖPNV und des örtlichen Radverkehrs unter besonderer Berücksichtigung der Fußgänger. Sobald 2020 die Bauarbeiten in der Etterschlager Straße beendet sind, wird ein Fahrradschutzstreifen aufgebracht. Derzeit wird die Möglichkeit einer verkehrsberuhigten Zone in der Seestraße zwischen Rathaus und Maistraße geprüft. Diese würde eine Gleichberechtigung von Fußgängern, Rad- und Autofahrern bedeuten, mit anderen Worten Schrittgeschwindigkeit.
     

  • Zusammen mit Ortsinitiativen oder externen Partnern wollen wir Möglichkeiten für Carsharing, Vermietung von E-Bikes und Lastenfahrrädern entwickeln.
     

  • Wir werden weitere Möglichkeiten zur Regulierung des Verkehrs, etwa die Prüfung saisonaler verkehrsrechtlicher Anordnungen in stark frequentierten Monaten, prüfen.
     

  • Wir planen die Einrichtung öffentlicher Ladestationen an Rathaus und Bahnhof.
     

  • Wir werden weitere Recherchen zur möglichen Umwandlung der Staatsstraße 2348 in eine Gemeindestraße führen. Bei einer Rückstufung der Staatsstraße in eine Gemeindestraße hätte die Gemeinde mehr Gestaltungsspielraum im Ausbau (z.B.: Sicherheit Pizzakreuzung). Ungeklärt sind jedoch damit noch verbundene Kosten und Lasten.
     

  • Eröffnung des Nahversorgers an der Kuckuckstraße.
     

  • Durch eine neue Gewerbefläche am Kirchenwirt im Erdgeschoss von Haus 2 wird die innerörtliche Versorgung durch Einzelhandel und/oder eine Arztpraxis gestärkt. Mehr Wörthseer*innen können so Ihre Besorgungen zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV erledigen, ohne ins Auto steigen zu müssen.
     

  • Ich werde unsere Wörthseer Gewerbetreibenden weiterhin bei der Suche nach geeigneten Grundstücken unterstützen.

Kontakt

Christel Muggenthal

E-Mail: hallo@christel-muggenthal.de

1. Bürgermeisterin

Gemeinde Wörthsee

  • Facebook - Weiß, Kreis,

© 2020 by Christel Muggenthal

  • Black Facebook Icon